© Architektur: Arch. Dipl.-Ing. Gregor Schuberth, Schuberth und Schuberth ZT GmbH und
Arch. Dipl.-Ing. Christian Heiss, Atelier Heiss Architekten ZT GmbH


Das von Harry Glück an der Ecke Auerspergstraße / Stadiongasse geplante und 1980 errichtete Rechenzentrum der Stadt Wien war in die Jahre gekommen und stand seit 2012, als das städtische Rechenzentrum in den 22. Bezirk übersiedelte, leer. Da das Gebäude modernen Anforderungen nicht mehr gerecht wurde, beschloss die Wien Holding als Liegenschaftseigentümer einen Abbruch.

2013 wurde ein zweistufiger, EU-weiter Architekturwettbewerb ausgelobt. Aus 145 Einreichungen wurde der Entwurf der ARGE Schuberth und Schuberth / Stadler Prenn / Ostertag als Siegerprojekt ausgewählt. Noch vor Baubeginn erwarb die BUWOG 2017 das Projekt mit der Absicht, hier die eigene Firmenzentrale zu errichten. Für die Adaptierung des Gebäudes auf die Bedürfnisse der BUWOG wurde das Atelier Heiss Architekten beauftragt, dass ebenso das Interior gestaltete - eine wohnliche Büroumgebung. Im Frühjahr 2020 erfolgte schließlich die Fertigstellung und der Bezug des Gebäudes.

Der Entwurf sieht ein städtisches Bürohaus vor, welches sich in das historische Umfeld des Rathausviertels integriert und eine zeitgenössische Position bezieht. Der von allen Seiten begehbare Baukörper wird von einem strengen Raster gegliedert. Er orientiert sich an den Baufluchten der angrenzenden Bebauung ebenso wie sich die Geschoße an den benachbarten Gebäuden orientieren. Im Inneren ist der zentrale Raum ein zwei-geschossiges Foyer, das sich mittig über drei Achsen ausdehnt. Die Büroflächen, die sich an den Außenfassaden befinden, erlauben Variabilität und solcherart eine flexible Aufteilung der Räume. Rathausstraßenseitig entstand ein kleiner Platz mit hoher Verweilqualität, der von Passanten und Mitarbeitenden ausgezeichnet angenommen wird.

Statisch-konstruktiv war das Projekt mehr als eine große Herausforderung. Die Stützfunktion des alten Kellers gegen Erddruck und die Lasten der direkt angrenzenden Nachbargebäude sowie der U-Bahn musste sukzessive durch die neue Struktur ersetzt werden. Dies unter Einhaltung der vollen Tragfähigkeit zu jedem Zeitpunkt, ein Ablauf, der für mehrere Monate eine tägliche Herausforderung darstellte. Das Team um Martin Haferl von Gmeiner Haferl + Partner Bauingenieure löste diese Aufgaben bravourös. Großes Kino!

Ein insgesamt ausgezeichnetes Projekt an einem der attraktivsten Standorte Wiens.
Schauen Sie sich das an!


 

 
© Architektur: Arch. Dipl.-Ing. Gregor Schuberth, Schuberth und Schuberth ZT GmbH und
Arch. Dipl.-Ing. Christian Heiss, Atelier Heiss Architekten ZT GmbH



Programm:

17:00 Begrüßung
Mag. Hans Staudinger, Überbau Akademie
Dr. Andreas Holler MBA, Geschäftsführer, BUWOG

17:05 Impulsvorträge:
  • Entwicklung des Projekts Rathausstraße 1 bis zum Abbruch
    Dipl.-Ing. Sigrid Oblak, Direktorin, Wien Holding GmbH

  • Vorgeschichte, Projektentscheidung und -abwicklung
    Michael Herbek, Leiter Projektentwicklung Österreich, BUWOG

  • Aspekte des Rückbaus des baulichen Bestands
    Arch. Dipl.-Ing. Thomas Romm, Architekt, Thomas Romm ZT GmbH

  • Städtebauliches Konzept und Architektur
    Arch. Dipl.-Ing. Gregor Schuberth, Architekt, Schuberth und Schuberth ZT GmbH

  • Interior Planning
    Arch. Dipl.-Ing. Christian Heiss, Architekt, Atelier Heiss Architekten ZT GmbH

  • Statisch-konstruktive Herausforderungen
    Dipl.-Ing. Martin Haferl, Bauingenieur, GHP Gmeiner, Haferl und Partner ZT GmbH

18:30 Führung durch das Gebäude

19:30 Get-Together
- mit kleinem Imbiss und Drinks und spektakulärem Blick auf die Stadt

Den vorläufigen Folder zum On-Stage-Seminar können Sie hier downloaden.


Teilnahmegebühr
€ 30,- zzgl. 20% Ust.
Bitte beachten Sie, dass diese Veranstaltung vom Mehrbucherrabatt ausgenommen ist.

Anmeldung
Bitte melden Sie sich gleich hier online (grüner Button oben), oder per Email an akademie@ueberbau.at an.

Storno:
Der kostenfreie Widerruf Ihrer Bestellung ist bis einschließlich 28. September 2020 möglich. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei späterem Rücktritt 100% der Teilnahmegebühr als Stornogebühr verrechnen. Die Stornogebühr entfällt bei Nennung und Teilnahme eines Ersatzteilnehmers. Bitte beachten Sie, dass wir Abmeldungen nur schriftlich annehmen können.


mit freundlicher Unterstützung von: